Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Das Werk Johann Bergls in der Basilika Klein-Mariazell

August 25 @ 15:00 - 16:30

Johann Bergl zählt neben Franz Anton Maulbertsch und Ignaz Mildorfer zu den bedeutendsten Schülern Paul Trogers und prägte die spätbarocke Freskomalerei in Mitteleuropa ganz wesentlich. Bekannt wurde er vor allem durch seine exotischen Malereien im Schloß Schönbrunn oder im Stift Melk, aber auch durch sein sakrales Werk in Säusenstein, Neukloster, Wiener Neustadt oder Klein-Mariazell.

In der ehemaligen Stiftskirche der Benediktiner und nunmehrigen Basilika zu (Klein-) Mariazell im Wienerwald schuf Johann Bergl sein geistliches Hauptwerk. In den Jahren 1758/1759 schuf er hier einen umfassenden marianischen Freskenzyklus mit Motiven aus dem glorreichen und freudenreichen Rosenkranz und vier große Altarbilder, die verschiedene Heilige mit Bezug zum Kloster (Klein-) Mariazell in Österreich darstellen. Es kann durchaus fesgestellt werden, das es wohl keinen anderen Ort gibt, an dem sich so viele Malereien Bergls befinden.

Nach der Führung durch die Basilika kann als Ausklang noch der Themenweg durch den „Berglgarten“ bestritten werden.

Treffpunkt: 15:00  vor der Basilika

Führung: Mag. Christine Fischeneder-Meiseneder

Eintritt: Freie Spende

Anmeldung erbeten (Klick mich!)

Weitere Informationen unter: m.fuchs@mariazell-wienerwald.at

Details

Datum:
August 25
Zeit:
15:00 - 16:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Verein KulturOT
Website:
https://mariazell-wienerwald.at/

Veranstaltungsort

Klein-Mariazell, Basilika
Kleinmariazell 1
Altenmarkt, 2571
+ Google Karte
Website:
www.kleinmariazell.at